Die Presseberichte der Herzberger Mannschften

Winterrunde 2019/2020

3. Spieltag, 09.+ 10.11.2019

Herzberger Tennisclub auf der Erfolgsspur

Am vergangenen Wochenende konnte alle Punktspielmannschaften des Herzberger Tennisclubs „Grün-Weiß“ e.V. Siege einfahren.

Die Herren 40 I konnten in der Nordliga einen deutlichen 6:0 Heimsieg gegen den TV Süd Bremen feiern und grüßen nun von der Tabellenspitze. Alle Spiele wurden von den HTClern klar dominiert. Im Spitzeneinzel konnte Dennis Eckstein seinem Gegner, mit dem er sich im Sommer noch ein knappes Duell geliefert hatte, klar die Grenzen aufzeigen und gewann mit 6:3 und 6:4. Einmal mehr machte Alec Ungureanu an Position 2 mit seinem Gegner, was er wollte. Auch die Größe seines Gegners (2,07 m) und permanente Fußfehler beim Aufschlag störten ihn nicht. Er siegte mit 6:2, 6:2. David Plugge hatte nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Satz (7:6) seinen Gegner unter Kontrolle und gewann den 2. Satz nach einer deutlichen Leistungssteigerung mit 6:2. Tim Landwehrs an Position 4 hatte mit seinem Gegner ebenfalls keine Mühe und sprühte vor Spielfreude. Er gewann mit 6:2, 6:2.

Die Bremer mussten verletzungsbedingt ein Doppel abschenken. Ungureanu/Landwehrs ließen sich das Spielen aber nicht nehmen. Sie nahmen ihre Gegner im ersten Doppel auseinander und siegten völlig problemlos mit 6:1 und 6:0. Nach den ersten 2 Siegen in der Nordliga steht der HTC aktuell an der Tabellenspitze. Das nächste Spiel gegen den TC BW Salzhausen auswärts am 23.11.2019 könnte bereits eine Vorentscheidung um den Aufstieg in die Regionalliga, die höchste Spielklasse in Deutschland bringen.

Die Herren 40 II machten es tags darauf gegen TK Jahn Sarstedt nach. Die Sarstedter konnten in der vergangenen Saison gegen die Herzberger mit 4:2 gewinnen und stiegen als Staffelsieger in die Verbandsliga auf. Die Herzberger folgten den Sarstedtern als Tabellenzweiter in die Verbandsliga. Es roch nach Revanche für die Niederlage aus dem Vorjahr. Uli Günther (Position 2) und Ulf Brücke (Position 4) stellten mit ihrem schnellen Spiel ihre Gegner vor eine nicht lösbare Aufgabe. Günther gewann mit 6:1 und 6:2 und Brücke gar mit 6:1, 6:1. Im Spitzeneinzel behielt Marc Böttcher die Ruhe und die Nerven, nachdem er einem Break im ersten Satz hinterherlief und seinem Gegner beim Stand von 4:5 den Aufschlag abnahm und den Satz schlussendlich im Tie-Break mit 7:6 gewann. Der ebenfalls knappe 2. Satz ging mit 6:4 an den Herzberger mit einem Break beim Stand von 5:4. Jan Weißberg an Position 3 musste noch mehr kämpfen. Nach verlorenem ersten Satz (3:6), spielte er sich mit 7:5 im 2. Satz ins Match zurück. Im Matchtiebreak war Weißberg dann nicht mehr zu bremsen und gewann diesen deutlich mit 10:4.

Die Doppel wurden beide im Matchtiebreak entschieden. Böttcher/Günther im ersten Doppel starteten etwas holprig, gewannen aber den ersten Satz mit 6:4, mussten aber den 2. Satz mit 4:6 abgeben. Im entscheidenden Matchtiebreak behielten sie mit 10:6 die Oberhand. Dr. Steve Minde und Jan Weißberg gewannen ebenfalls den 1. Satz mit 6:4, mussten sich aber im 2. mit 5:7 geschlagen geben. Auch hier musste der Matchtiebreak entscheiden, den die Herzberger mit 10:7 für sich verbuchen konnten. Somit gewann die Herren 40 II ebenfalls mit 6:0. Am kommenden Samstag kommt es um 14:00 Uhr zur Begegnung mit dem favorisierten Team von der TG Hannover in der Tennishalle des TC Rot-Weiß Osterode in der Scheerenberger Straße. Über Zuschauer würden sich die Jungs freuen.

Alle Spielerinnen der Damen 40 in der Bezirksklasse hatten es im zweiten Heimspiel laut Meldeliste mit leistungsstärkeren Gegnerinnen zu tun. Trotzdem fuhren sie einen 4:2-Sieg gegen den Tennis-Club Grußendorf ein. Sie starteten mit zwei verlorenen Einzeln. Heike Bartels musste sehr viele kurze Bälle erlaufen und zog sich zu Beginn des zweiten Satz eine Muskelzerrung zu. Sie konnte dann nicht mehr viel ausrichten. Claudia Stramer erkämpfte sich den zweiten Satz knapp. Im Match-Tiebreak zeigte sie jedoch Nerven und verlor diesen deutlich. An Position Drei war der Sieg von Ute Koch-Grotheer zu keiner Zeit in Gefahr. Mit ihren unerreichbaren Kurz-Cross-Schlägen punktete sie perfekt zum 6:2 6:3. Das Spitzeneinzel von Heike Gertig war hochklassig und spannend. In vielen langen Ballwechseln machte Gertig kaum Fehler und gewann 6:3 6:4. Im ersten Doppel spielten Koch-Grotheer/Dr. Gisa Schäfer harmonisch zusammen und gewannen deutlich mit 7:5 6:1. Den Siegpunkt steuerten die gut eingespielten Osteroderinnen Stramer/Kerstin Schubert nach Satzausgleich im Match-Tiebreak mit 10:4 bei.

Die Herren 50 in der Bezirksklasse waren erneut erfolgreich. Gegen den TC GW Gifhorn III bestritt Hinrich Bangemann an 1 ein äußerst enges Spiel. Im ersten Satz 7:5 und nach 1:4-Rückstand im 2.Satz, kämpfte er sich noch einmal zu einem wiederholten 7:5 zurück. Uwe Bigalla hatte das Spiel jederzeit unter Kontrolle und erreicht ein Ergebnis von 6:3 und 6:1. Hans Halbach konnte die Leistung vom 1.Satz (6:4) nicht wiederholen. Sein Gegner agierte als Linkshänder mit seiner Rückhand sehr unkonventionell, aber auch sehr erfolgreich und gewann schließlich mit 7:6. Im Matchtiebreak hatte er ebenfalls mit 10:8 das bessere Ende für sich. Manfred Ruschinczik konnte sein Spiel von der Grundlinie nahezu fehlerfrei gestalten und siegte problemlos mit 6:1 und 6:3.

Das Doppel Bangemann/ Biegalla agierte gewohnt souverän. Die Gegner kamen gar nicht ins Spiel. Das Ergebnis von 6:0 und 6:1 fiel sehr deutlich zugunsten der HTCler aus. Das zweite Doppel Ruschinzcik/ Halbach gestaltete deutlich spannender. Nach gewonnenem 1. Satz mit 6:3, verloren sie den 2.Satz mit 3:6. Der Matchtiebreak musste die Entscheidung bringen. Diesen konnten die Gifhorner mit starkem Netzspiel mit 10:4 für sich entscheiden. 

Die Herzberger gewannen somit die Partie mit 4:2  und freuen sich schon auf das nächste Match. 


2. Spieltag, 02.+ 03.11.2019

Herzberger Tennisclub weiter auf ErfolgskursHerren 50

In ihrem Auftaktmatch der Wintersaison 2019/2020 konnten die Herren 50 in der Bezirksklasse gegen den TC Gelb-Rot Hildesheim einen grandiosen 6:0 Heimerfolg verbuchen. Andreas Pralle im Spitzeneinzel  lieferte sich mit seinem Gegner ein ausgesprochen enges Match. Nach vielen Spielen über Einstand, konnten die Kontrahenten je einen Satz mit 6:3 bzw. 2:6 für sich entscheiden. Der Match Tiebreak musste entscheiden und war ein wahrer Krimi. Als Sieger ging Andreas Pralle mit 10:8 vom Platz. Hinrich Bangemann an Position 2 konnte seinen um 3 LK besser eingestuften Gegner nach hartem Kampf besiegen. Er gewann den 1. Satz mit 7:5 und verlor den 2. Satz mit 3:6, so dass auch hier der Match Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Auch hier hatten die Herzberger das Glück auf ihrer Seite, denn Bangemann gewann mit 10:8. Recht deutlich dominierten die HTC-ler ihre Gegner an Position 3 und 4. Hans Halbach siegte deutlich (7:5; 6:0) gegen einen um 5 LK besseren Gegner. Den Schlusspunkt in den Einzeln setzte Uwe Biegalla an Position 4, der seinen Gegner mit 6:3; 6:1 abfertigte. Somit wurde bereits nach den Einzeln eine 4:0-Führung herausgespielt.

Im Doppel konnten  Pralle/Manfred Ruschinczik nach anfänglichen Schwächen im zweiten Satz das Ruder herumreißen und im Match Tiebreak mit 10:7 punkten. Das zweite Doppel Bangemann/ Biegalla spielte stark auf und setzte mit 7:5; 6:0 den Schlusspunkt zum 6:0-Sieg.

Vom ersten Auswärtsspiel beim Spitzenreiter in der Bezirksklasse SCW Göttingen kehrten die Damen 40 des Herzberger Tennisclub „Grün-Weiß“/TC Rot-Weiß Osterode mit einer 1:5 Niederlage zurück. Den Ehrenpunkt erspielte Kerstin Schubert an Position 4 in einem lange Zeit ausgeglichenen Match. Sie brachte ihre Gegnerin mit ihrer krachenden Vorhand gerade in den Returnspielen immer wieder in Bedrängnis. Doch erst im Match-Tiebreak behielt sie insgesamt die Oberhand (7:5; 3:6; 10:7). Auch die Einzel von Heike Bartels an Position 2 (6:2; 0:6; 8:10) und Ute Koch-Grotheer an Position 3 (3:6; 6:1; 2:10) wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. Die Punkte blieben jedoch in Göttingen. Auch Heike Gertig zeigte gegen ihre starke Gegnerin ein gutes Match mit wenigen unerzwungenen Fehlern. Die entscheidenden Punkte erzielte jedoch ihre Kontrahentin. Beide Doppel waren ebenso hart umkämpft, aber die Gewinnpunkte machten die Göttinger Damen je in zwei Sätzen klar.

 


1. Spieltag, 26.+ 27.10.2019

Herren 40 I startet mit Auswärtssieg in die Nordligasaison

Die Herren 40 I des Herzberger Tennisclub „Grün-Weiß“ e.V. begannen ihre Punktspielsaison in ihrer 2. Nordligasaison in Henstedt-Ulzburg gegen den TC Alsterquelle II nördlich von Hamburg. Mit Dennis Eckstein, Alec Ungureanu, David Plugge und Tim Landwehrs traten die Harzer in Bestbesetzung an.

Alec Ungureanu an Position 2 zeigte seinem in der gleichen Leistungsklasse eingestuften Gegner sehr schnell seine Grenzen auf und gewann sehr deutlich mit 6:0, 6:0. Tim Landwehrs an Position 4 tat sich etwas schwerer, hatte seinen Gegner aber jederzeit im Griff und siegte sicher mit 6:4, 6:2. Im Spitzeneinzel musste Dennis Eckstein die Dominanz seines Gegners anerkennen und verlor mit 0:6, 2:6. David Plugge an Position 3 rappelte sich nach verlorenem 1. Satz (2:6) wieder auf, gewann den 2. Satz mit 6:3 und den entscheidenden Matchtiebreak mit 10:8. Das brachte dem HTC nach den Einzeln eine 3:1 Führung ein.

Plugge/Landwehrs als eingespieltes Doppel zeigte einmal mehr seine ganze Klasse. Sie ließen ihren Gegnern im 2. Doppel mit 6:4, 6:2 keine Chance und machte vorzeitig den Sieg perfekt. Eckstein/Ungureanu setzten noch einen drauf und konnten das erste Doppel ebenfalls für die Herzberger mit 6:4, 7:5 entscheiden. Am Ende steht ein klarer 5:1 Sieg, der so nicht erwartet werden konnte und auf mehr hoffen lässt.

Am 09.11.2019 bestreitet die Herren 40 I ihr erstes Heimspiel gegen den TV Süd Bremen in der Tennishalle des Tennisclubs Osterode in der Scheerenberger Straße. Das Spiel beginnt um 14.00 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Zum ersten Spiel der Wintersaison trafen unsere Damen 40 (Spielgemeinschaft Herzberg/ Osterode) auf die Gegner vom SV GW Calberlah.  Es gelang ein Start nach Maß mit einem 4:2 Sieg. In den Einzeln konnte sich Heike Bartels nach einer kurzen Eingewöhnungsphase mit 6:4, 6:2 gegen ihre ehrgeizige Gegnerin durchsetzen. Ute Koch-Grotheer machte kurzen Prozess mit ihrer Gegnerin und gewann mit 6:1, 6:2. Dr. Gisa Schäfer erkämpfte sich mit langen Ballwechseln ein deutliches 6:1 und 6:2. Im Spitzeneinzel hatte Heike Gertig das Nachsehen. Sie kämpfte um jeden Ball und konnte die einzelnen Spiele ausgeglichen gestalten, musste sich am Ende aber mit einem 1:6 und 2:6 geschlagen geben.

In den Doppeln konnte Gertig/Koch-Grotheer mit der richtigen Taktik einen ungefährdeten Sieg mit 6:3 und 6:3 einfahren. Das zweite Doppel mit Kerstin von Einem und Claudia Stramer war sehr umkämpft. Der erste Satz ging mit 6:2 an die Gegner. Im zweiten Satz drehten von Einem/Stramer den Spieß um und gewannen mit 6:3. Im Matchtiebreak hatten aber die Gegnerinnen das Quentchen Glück auf ihrer Seite und gewannen mit 10:3.

 

   

Login  

Manche Bereiche der Homepage sind geschützt. Registriert euch und ihr könnt alles sehen!