TC GW Herzberg erfolgreich bei der 21. Bergbräu-Trophy in Uslar

HarzKurier

Marc Bttcher Uslar FinaleIm Rahmen der Dunlop-Senior-Tour fand vom 24.-28. Juli 2019 in Uslar die 21. Bergbräu-Trophy unter der ausgezeichneten Turnierleitung von Wilhelm Holz und seinem Team statt. Es wurden Konkurrenzen in den Altersklassen Damen und Herren 30 bis 80 ausgespielt. Die Teilnehmerfelder waren gespickt mit Spielern aus der Deutschen Rangliste, unter anderem die Nummer 1 der Damen 55, Susanne Veissmann.

Aus Herzberg gingen Monika Deppe (Damen 60), Helmut Deppe (Herren 70), Marc Böttcher (Herren 45) und David Plugge (Herren 40) an den Start.

Monika Deppe bekam es mit weitaus jüngeren Damen zu tun. Sie spielte gegen Hildegard Cremers (Oldenburger TEV, DTB-Nr. 35) und Inge Stegnjajic (TC Herford, DTB-Nr. 24). Sie schlug sich tapfer, konnte aber leider keinen Sieg einfahren.

Helmut Deppe gewann sein erstes Spiel gegen Wilfried Kiwall von der TG Gahmen mit 6:2, 6:4 und musste im Halbfinale gegen die Nummer 2 des Turniers, Klaus Kochensberger vom TC RW Vellmar (DTB-Nr. 38) antreten. Lange und interessante Ballwechsel dominierten das Spiel. Deppe musste sich nach starker Gegenwehr am Ende knapp mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben.

Marc Böttcher gewann sein Auftaktspiel gegen Matthias Brinkmeier vom TC Holzminden (DTB-Nr. 67) mit 6:3 und 7:5, nachdem er im 2. Satz noch einen 2:5-Rückstand drehen konnte. Im Halbfinale traf er auf den an Nr. 2 gesetzten Alexander Witte (DTB-Nr. 25) vom TV Süd Bremen. Die beiden waren sich aus den Punktspielen im Sommer bekannt, trafen dort aber lediglich im Doppel aufeinander. Böttcher gewann den ersten Satz mit 6:3, musste aber den 2. Satz mit 3:6 abgeben. Somit musste der Match-Tiebreak entscheiden. Aufgrund einer strittigen Entscheidung musste sogar der Oberschiedsrichter eingreifen. Böttcher behielt aber die Nerven und konnte das ausgeglichene Spiel am Ende mit 10:8 für sich entscheiden. Im Finale traf er auf die Nummer 1 des Turniers, Szymon Janicki (DTB-Nr. 25A) vom DTV Hannover. Mit zu großem Respekt verlor Böttcher mit 2:6 und 2:6. Das klare Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder, denn die Spielzeit betrug fast 2 Stunden. Der Herzberger Tennisclub konnte sich aber trotzdem über einen unerwarteten 2. Platz freuen.

David Plugge machte es noch besser. Er gewann sein Auftaktmatch gegen Dennis Merkens vom Heikendorfer TC in der Nähe von Kiel. Die Leistungsklasse seines Gegners täuschte über das tatsächliche Können hinweg. Plugge gewann das knappe und sehr ansehnliche Spiel am Ende mit 7:6 und 7:5 und zog ins Halbfinale ein. Der dortige Gegner, Sven Feltz vom TV RW Ronnenberg, trat leider nicht zum Spiel an, so dass David kampflos ins Finale einzog. Im Endspiel traf Plugge auf den topgesetzten Markus Schäfer vom Bückeburger TV (DTB-Nr. 44). Aufgrund einer Knieoperation Anfang des Jahres konnte David in der laufenden Sommersaison noch nicht zu seiner gewohnten Leistungsstärke finden und wusste dementsprechend nicht, wo er derzeit steht. Das Endspiel sollte ein anderes Bild zeichnen. In nur 45 Minuten fegte David seinen Gegner förmlich vom Platz und ließ Schäfer nicht den Hauch einer Chance und gewann mit 6:0 und 6:1. Besonders beeindruckte David einmal mehr mit seinen unglaublich schnellen Returns und mit unfassbaren Stops. Somit kann sich der Herzberger Tennisclub über den ersten Sieger bei der Bergbräu-Trophy freuen.

 

Bewundernswerte Leistungen trotz großer Hitze

Tennis: 21. Bergbräu-Trophy (D/H 30 -80) im Rahmen der Dunlop Senior Tour

HNA

Uslar. An vier Turniertagen waren der Uslarer TC und der TC Holzminden großartige Gastgeber für 144 Teilnehmer der Dunlop Senior Tour. Es gab viele tolle Matches auf hohem Niveau, zumal 66 Spieler und Spielerinnen der Deutschen Seniorenrangliste beim UTC und in Holzminden aufschlugen. Der Großteil der Teilnehmer kam natürlich aus Niedersachsen, Hessen und NRW, aber auch aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Thüringen und Schleswig-Holstein waren Aktive dabei. Turnierleiter Wilhelm Holz hatte mit seinem jungen Team wie gewohnt alles im Griff und sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

In den Finals der Herren 30 bis 45 wurde Power-Tennis mit viel Präzision gezeigt und mit viel Applaus von den zeitweise bis zu 100 Zuschauern honoriert. Einen super Auftritt legte der ungesetzte David Plugge aus Herzberg hin, der den Bückeburger topgesetzten Markus Schäfer im Schnelldurchgang 6:0,6:1 vom Platz fegte. Bemerkenswerte Leistungen zeigte auch der Hildesheimer Cai Könnecker, der mit Schulz, Rademacher und Plöger drei gesetzte Favoriten aus dem Turnier warf.

Im letzten Spiel des Turniers sorgten die Herren 60 für Unterhaltung pur. Nicht nur super Ballwechsel sorgten für Bewunderung, sondern auch die humorvollen, trockenen Kommentare von Olaf Harder und Klaus-Dieter Stondzik bereiteten viel Spaß. Stondzik war ein fairer Verlierer und lobte Olaf Harder. Im Herbst werden die Beiden mit ihren Mannschaften wieder aufeinandertreffen und um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft spielen - und dann will der Hesse mit Eschborn gewinnen.

Starke Gruppenspiele lieferten auch die Damen 30 und sorgten für Highlights. Pech hatte die in Holzminden wohnende Höxteraner Regionalligaspielerin Claudia Gronemeyer, die super Leistungen zeigte, aber ihre Matchbälle nicht nutzen konnte. Die 48-Jährige verlor gegen zwei Top-Spielerinnen, die 15 Jahre jünger waren, jeweils erst im Match-Tiebreak. Keti Haffner vom Uslarer TC spielte ein sehr gutes Turnier und erreichte als Gruppensiegerin das Finale Damen 50. Dort war sie aber gegen Katja Schumann-Lehr vom TC Sassenburg (DTB/23) chancenlos. Susanne Veismann kam nach acht Jahren wieder einmal in den Solling und feierte nicht nur einen Turniersieg, sondern auch ihren 55. Geburtstag.

Aus heimischer Sicht überzeugte neben Keti Haffner der für den VfB Uslar in der Verbandsliga  spielende Michael Marks, der im starken Herren 55-Feld zwei Runden gegen erheblich stärker eingeschätzte Spieler aus der Deutschen Rangliste für sich entscheiden konnte und erst im Viertelfinale ausschied. Hinrich Haffner erreichte bei den Herren 70 das Halbfinale.

Für eine große Überraschung sorgte der Zuschauerliebling der letzten Jahre Jörgen Aberg (Berlin), der  verletzungsbedingt nicht aktiv teilnehmen konnte. Er tauchte plötzlich in Uslar auf. genoss die Turnieratmosphäre und war gern gesehener Gast bei der Siegerehrung.

UTC-Vorsitzender Andreas Ahlborn, die beiden Oberschiedsrichter Martin Krzempek und Steffen Müller, Turnierleiter Wilhelm Holz sowie die zahlreichen Helferinnen und Helfer erhielten viel Lob und Anerkennung für die  Organisation dieses Turniers. (zhz)

Die Ergebnisse der Endspiele:

Herren 30: Jörg Bornemann – Mathias Gerke (beide STK 07 Arnsberg) 6:1, 6:4

Herren 40: David Plugge (TC Herzberg) – Markus Schäfer (Bückeburger TV) 6:0, 6:1

Herren 45: Szymon Janicki (DTV Hannover) – Marc Böttcher (TC Herzberg) 6:2, 6:2

Herren 50: Carsten Könnecker (Hildesheimer TC) – Dieter Plöger (TC Bad Pyrmont) 6:3, 3:6, 10:5

Herren 55: Karsten Graw (TC Hof) – Peter-René Kreißig (Oldenburger TeV) 6:4 Aufg.

Herren 60: Olaf Harder (SV Großburgwedel) – Klaus-Dieter Stondzik (Eschborn) 7:6, 6:2

Herren 65: Uwe Naumann (TSG Ahnatal) – Manfred Schütt (TV Glückstadt) 2:2 Aufg.

Herren 70: Klaus Wehrenberg (DSC Düsseldorf) – Klaus Kochensperger (TC Vellmar) 6:1, 6:3

Herren 75: Gruppensieger  Peter Mitlewski (TEVC Kronberg)

Herren 80: Gruppensieger Carsten Keller (LTTC RW Berlin)

Damen 30: Gruppensiegerin Alexandra Feldhaus (SVE Wiefelsfelde)

Damen 40: Katrin Holz (Biederitzter TC) – Kristin Meißner ((USV Jena) 7:6, 6:3

Damen 50: Katja Schumann-Lehr – Keti Haffner (Uslaer TC) 6:0, 6:0

Damen 55: Susanne Veismann (ETUF Essen) – Beate Schindler (DTV Hannover) 6:1, 3:2 Aufg.

Damen 60: Ilsedore Kaviany (TC Wetzlar) – Inge Stegnjajic (TC Herford) 6:0, - 6:1

Weitere Ergebnisse aus heimischer Sicht:

Herren 30: 3. Platz Nebenrunde Jens Rustemeyer (Schönhagen)

Herren 45: Oliver Hillebrandt (TC Northeim) unterliegt im Viertelfinale Alexander Witte (Bremen) Nr. 25. Der Deutschen Rangliste nach starkem Spiel im ersten Satz 4:6,0:6

Herren 55: 3. Platz Nebenrunde Thomas Krüger (VfB Uslar) nach seinem Sieg gegen Turnierneuling Bernaldo de Quiro Alfaro (Uslarer TC),

Herren 60: Volker Feige (SV Moringen 07) erreicht mit seinem sensationellen Sieg gegen den Ranglistenspieler Uwe Primm das Viertelfinale

Herren 65: Klaus Stephan (SV Moringen 07) verliert im Viertelfinale gegen die Nummer 35 der Rangliste Josef Ried

 

   

NTV: Herzberger Mannschaften